Als Fortsetzung der Serie „Mehr als nur eine Kiste“ befasst sich dieser Artikel mit den Schritten, die Intelsius unternimmt, um sicherzustellen, dass Verpackungslösungen, die in verschiedenen Sektoren verwendet werden, den unterschiedlichen und sich weiterentwickelnden Transportvorschriften entsprechen.

Transport von infektiösen Proben

Intelsius kann eine Reihe von Produkten anbieten, die für den sicheren und konformen Transport von infektiösen Proben entwickelt wurden. Die erste Frage, die es zu beantworten gilt, ist, in welche Klassifizierung die zu transportierende infektiöse Probe fällt.

Die IATA-Gefahrgutvorschriften (IATA DGR’s) klassifizieren infektiöse Stoffe entweder in infektiöse Stoffe der Kategorie A oder biologische Stoffe der Kategorie B.

Stoffe der Kategorie A sind definiert als „ein infektiöser Stoff, der in einer Form vorliegt, die bei einer Exposition zu einer dauerhaften Behinderung, lebensbedrohlichen oder tödlichen Krankheit bei ansonsten gesunden Menschen oder Tieren führen kann“.

Diese Stoffe der Kategorie A werden dann weiter einer bestimmten UN-Nummer zugeordnet, entweder UN2814 für ansteckungsgefährliche Stoffe, die die oben definierten Kriterien erfüllen und sowohl Menschen als auch Tiere befallen, oder UN2900 für ansteckungsgefährliche Stoffe, die die oben definierten Kriterien erfüllen und nur Tiere befallen.

Stoffe der Kategorie B werden in den IATA DGR’s definiert als „Ein ansteckungsgefährlicher Stoff, der die Kriterien für die Aufnahme in Kategorie A nicht erfüllt. Ansteckungsgefährliche Stoffe der Kategorie B müssen UN3373 zugeordnet werden.

Die Marken Intelsius PathoPak und PathoShield schließen Unterabschnitte von Produkten ein, die für den konformen Transport von UN3373-Substanzen der Kategorie A und der Kategorie B bestimmt sind. Die Verpackung muss aussagekräftigen Tests einschließlich Druck- und Falltests unterzogen werden. Die Lösungen werden auch mit vorgedruckten UN-Kennzeichnungen, hoch absorbierenden Materialien und einem 95kPA-Sekundärbehälter geliefert, um weitere Transportvorschriften einzuhalten.

Für weitere Informationen über den Transport infektiöser Proben und für Informationen darüber, welche Verpackungslösung für den Transport Ihrer Nutzlast am besten geeignet ist, wenden Sie sich bitte an ein Mitglied des Intelsius-Kundendienstes.

Oder konsultieren Sie die neuesten IATA-Vorschriften, um mehr über den Transport und die Klassifizierung von infektiösen Proben und Mustern zu erfahren.

Compliance-Kennzeichnung

Die korrekte Kennzeichnung von Sendungen ist entscheidend für die Einhaltung der Vorschriften beim Transport temperaturkontrollierter oder infektiöser Proben. Die korrekte Etikettierung gewährleistet auch die Sicherheit derer, die die Sendung transportieren, und bietet eine Orientierungshilfe bei der Entscheidung über die richtigen Liefermethoden für eine Verpackungslösung.

Intelsius bietet ein hilfreiches Etikettenblatt an, das eine Vielzahl von Etiketten zur Einhaltung der Vorschriften enthält:

Sicherheitssiegel
Etiketten der Klasse 9, zu verwenden beim Versand mit Trockeneis als Kühlmittel
Klasse 6.2 Satz ansteckungsgefährliche Etiketten, zu verwenden beim Transport von ansteckungsgefährlichen Proben der Kategorie B UN3373 oder Kategorie A UN2814 oder UN2900

Weitere Informationen zur Anwendung und zum Zeitpunkt der Verwendung dieser Etiketten finden Sie im Intelsius Label Compliance Guide.

Oder für weitere Informationen zur Beschwerde über den Transport von Nutzlasten senden Sie bitte eine E-Mail an compliance@intelsius.com. Ein Mitglied des Intelsius-Teams wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bitte beachten Sie, dass die Transportvorschriften und die Kennzeichnung der Einhaltung der Vorschriften von vielen Faktoren abhängen, einschließlich geographischer Lage, Transport und Art der Probe. Dieser Blog soll lediglich ein grundlegendes Verständnis der Einhaltung der Vorschriften vermitteln. DGP Intelsius ist nicht haftbar für die Verweigerung/Verzögerung einer Sendung aufgrund fehlerhafter Kennzeichnungssysteme bei der Nutzung dieses Blogs. Es liegt in der Verantwortung des Absenders/Absenders, sicherzustellen, dass alle Verpackungen
korrekt vorbereitet und etikettiert sind, um die Konformität zu erreichen. Sollten Sie weitere Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Gefahrgutbeauftragten (DGSA).

Quellen

IATA, 2017, https://www.iata.org/whatwedo/cargo/dgr/Documents/infectious-substance-classification-DGR56-en.pdf

Twitter Icon SHARE