In unserem neuesten Blogbeitrag befassen wir uns mit der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geleiteten COVID-19-Impfkoalition, COVAX. Wir schauen uns an, was es ist, wie es funktioniert und warum es wichtig ist, sowie welche Rolle die Kühlkettenlogistik und insbesondere Kühlkettenverpackungslösungen bei der Sicherstellung des Erfolgs spielen werden.

Was ist COVAX?

Im April 2020 kündigte die Weltgesundheitsorganisation ihre Access to COVID-19 Tools (ACT) Accelerator Koalition an. Diese neue Koalition, die COVID-19 angehen soll, indem sie Nationen, Organisationen und Philanthropen zusammenbringt, um gemeinsam an einigen der größten Herausforderungen der Pandemie zu arbeiten, konzentriert sich auf vier Schlüsselbereiche (bekannt als die vier Säulen): Diagnostik, Behandlung, Impfstoffe und Stärkung der Gesundheitssysteme. COVAX konzentriert sich auf den Teil der Impfstoffe dieser vier Säulen.

Entwickelt und verwaltet von der WHO und mit Partnern wie der Bill & Melinda Gates Foundation, der französischen Regierung, Gavi, der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) und der Weltbank, um nur einige zu nennen, ist es das Ziel von COVAX, sicherzustellen, dass COVID-19-Impfstoffe schnell und sicher entwickelt werden und dass alle beitragszahlenden Länder (auf diesen speziellen Aspekt werden wir später noch näher eingehen) die Impfstoffe auf faire und ausgewogene Weise erhalten.

Eine weitere Schlüsselfunktion von COVAX ist es, sicherzustellen, dass weniger wirtschaftlich entwickelte Nationen einen „fairen und gerechten Zugang“ zu COVID-19-Impfstoffen haben, da man vermeiden will, dass wohlhabendere Nationen in einen Bieterkrieg mit anderen wohlhabenden Nationen eintreten, was letztlich zu einer Bevorratung führen könnte, wodurch Impfstoffe weniger zugänglich würden.

Während COVAX darauf abzielt, die Ressourcen von so vielen Nationen, Philanthropen und assoziierten Institutionen wie möglich zu bündeln, schließt es nicht aus, dass Regierungen bilaterale Abkommen direkt mit pharmazeutischen Unternehmen schließen. Die jüngste Investition der britischen Regierung in COVAX in Höhe von 548 Millionen Pfund unterstreicht dies, obwohl es bereits mehrere bilaterale Vereinbarungen mit Unternehmen wie Pfizer, AstraZeneca und Moderna gibt.

Wie funktioniert COVAX?

Die Rolle von COVAX lässt sich in vier Hauptkomponenten unterteilen: Impfstoffforschung, Impfstoffentwicklung, Impfstoffvertrieb und schließlich die Aushandlung der Preise direkt mit den Herstellern.

COVAX stützt sich auf philanthropische Spenden, die direkte Finanzierung durch einkommensstärkere Länder (die dadurch Zugang zu dem Programm erhalten) und die Unterstützung seiner Partnerorganisationen. Ziel von COVAX ist es, genügend Geld für die Forschung, Entwicklung und Herstellung von COVID-19-Impfstoffen aufzubringen und gleichzeitig als unparteiischer Vermittler für deren gerechte weltweite Verteilung zu fungieren.

Bislang wurden 2,4 Milliarden Dollar gesammelt, weitere 4,6 Milliarden Dollar sollen folgen, um das Ziel zu erreichen, bis Ende 2021 zwei Milliarden Impfdosen zu beschaffen und zu verteilen. Die Koalition hat bereits Verträge mit Pfizer und AstraZeneca abgeschlossen und weitere Verträge über noch nicht zugelassene Impfstoffe abgeschlossen, um ein breit gefächertes Impfstoffportfolio aufzubauen, das in allen beitragenden Ländern verteilt werden soll.

In einem kürzlich geführten Interview sprach Dr. Seth Berkley, Geschäftsführer von Gavi, der Impfstoffallianz, die für die Beschaffung und Lieferung von COVAX verantwortlich ist, über die Bedeutung dieses vielfältigen Portfolios und den gleichberechtigten Zugang für alle Partnernationen: „Der heutige Tag markiert einen weiteren Meilenstein für COVAX: vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung für den AstraZeneca/Oxford-Kandidaten und vorbehaltlich des erfolgreichen Abschlusses der Liefervereinbarung für den Impfstoff von Pfizer-BioNTech gehen wir davon aus, dass wir Ende Februar mit der Auslieferung der lebensrettenden COVID-19-Impfstoffe beginnen können. Dies ist nicht nur für COVAX von Bedeutung, es ist ein großer Schritt nach vorne für einen gerechten Zugang zu Impfstoffen und ein wesentlicher Teil der globalen Bemühungen, diese Pandemie zu besiegen. Wir werden nur dann irgendwo sicher sein, wenn wir überall sicher sind“.1

Wie bereits kurz erwähnt, ist es das Ziel von COVAX, allen beitragenden Nationen einen gerechten Zugang zu einer breiten Palette von COVID-19-Impfstoffen zu ermöglichen. Im Dezember 2020 meldete die WHO, dass mehr als 190 Länder dem Programm beigetreten sind, darunter auch die 92 Länder mit niedrigem Einkommen, die als Teil ihrer Verpflichtung, sicherzustellen, dass Impfstoffe allen Menschen unabhängig von ihrem Wohlstand zur Verfügung stehen, für den „freien Zugang“ zum COVAX-Programm vorgesehen sind.

Diese besondere Zuweisung an die Länder mit niedrigem Einkommen, die sich für COVAX angemeldet haben, wird jedoch nicht durch zahlende Länder mit höherem Einkommen finanziert. Dieser Teil des Programms ist als Gavi COVAX AMC bekannt – ein Finanzierungsmechanismus, der entwickelt wurde, um sicherzustellen, dass einkommensschwächere Länder Zugang zu COVID-19-Impfstoffen haben, entweder kostenlos oder zu relativ geringen Kosten. Dieser gerechte Zugang ist ein wichtiger Eckpfeiler der COVAX-Koalition, da er darauf abzielt, ein breites und konsistentes Impfstoffnetz über gefährdete Menschen zu spannen, unabhängig davon, wo sie leben, um so Schutz für alle zu bieten und potenziell schädliche Vorratshaltung und Preiserhöhungen zu vermeiden.

Für die anderen, zahlenden Mitgliedsstaaten ist es möglich, sich mit ihrer Investition ein eigenes Impfstoffkontingent zu sichern. Unabhängig davon, ob bestimmte Impfstoffe in Studien scheitern oder aufgrund der Nachfrage nicht mehr verfügbar sind, ist ihnen ihr im Voraus gekauftes Kontingent eines anderen verfügbaren, erfolgreichen Impfstoffs garantiert, weshalb COVAX darauf abzielt, ein umfassendes und vielfältiges Impfstoffportfolio aufzubauen. Bislang haben fast 100 Nationen in das COVAX-Programm eingezahlt, darunter Großbritannien, Brasilien, Israel, Kroatien, Kanada, Mexiko, Griechenland und viele mehr. Auffallend ist die Abwesenheit der USA, doch es wird erwartet, dass der kürzlich vereidigte Präsident Biden der COVAX-Koalition zu gegebener Zeit beitreten wird.

Um einen gerechten Zugang für alle Mitgliedsländer zu gewährleisten, beträgt die maximale Anzahl an Impfstoffen, die eine Nation beschaffen kann, 20% ihrer Bevölkerung. Während dies die von der WHO festgelegte Grenze ist, können die Mitgliedsnationen innerhalb dieser Grenze so wenig oder so viel beschaffen, wie sie wollen.

Warum COVAX wichtig ist

COVAX wird letztendlich Pharmaunternehmen, Nationen, Gesundheitseinrichtungen, Logistikanbieter und Philanthropen zusammenbringen, um wirksame COVID-19-Impfstoffe zu finanzieren und auf gerechte und faire Weise an die am meisten gefährdeten Menschen auf allen Kontinenten zu liefern, unabhängig von ihrem Wohlstand. Diese Art der gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem Ziel, einen fairen Zugang zu ermöglichen, ist nicht nur ein moralisches oder philanthropisches Unterfangen, sondern ein vernünftiger und pragmatischer Ansatz, um sicherzustellen, dass wir alle diese Pandemie überwinden können.

Wissenschaftler prognostizieren, dass eine weltweite Immunität von 60-70 % das Ende der COVID-19-Pandemie bedeuten wird.2 Ohne Koalitionen wie COVAX und Finanzierungsinitiativen wie das Gavi COVAX AMC besteht jedoch ein erhebliches Risiko, dass nur die Länder, die über die Ressourcen und die Infrastruktur verfügen, um Impfstoffe im erforderlichen Umfang zu beschaffen und zu verteilen, diesen Grad an Immunität erreichen werden. Wenn diese Länder mit geringem Einkommen zurückbleiben, setzen sie nicht nur ihre gefährdete Bevölkerung den Risiken von COVID-19 aus, sondern errichten auch eine erhebliche Barriere zwischen dem Rest der Welt und ihrer Fähigkeit, zu einer relativen Normalität zurückzukehren.

Um dies in die richtige Perspektive zu rücken: Bis Januar 2021 wurden über 60 % der COVID-19-Impfstoffe von einer kleinen Gruppe von Ländern gekauft, die nur 16 % der Weltbevölkerung ausmachen.3 Wenn wir diese Pandemie überstehen, unsere gefährdete Bevölkerung schützen und die zerstörten Volkswirtschaften wiederherstellen wollen, ist ein gemeinsames, kooperatives Denken erforderlich, wie es von der COVAX-Koalition demonstriert wird.

Die Rolle der Kühlkette

Die wirtschaftliche Macht einer Nation geht in der Regel Hand in Hand mit dem Zustand ihrer Kühlketteninfrastruktur. Eine effektive Kühlkette erfordert, dass viele wichtige Teile des Puzzles nahtlos zusammenpassen (internationale Flughäfen mit Zugang zu nationalen Logistiknetzwerken, Tiefkühl- und Kühllager, vorbereitete und gut ausgestattete Endverbraucher-Hubs usw.), wobei nur ein fehlendes oder nicht funktionierendes Teil die gesamte Kühlkette untergraben kann. Ob es sich um den -70°C mRNA-Impfstoff von Pfizer, den -20°C-Impfstoff von Moderna oder den 2-8°C-Impfstoff von AstraZeneca handelt, wenn wir über COVID-19-Impfstoffe sprechen, müssen wir an die Temperatur denken.

Erschwerend kommt hinzu, dass von den 92 COVAX-Mitgliedsländern, die als „low income economies“ eingestuft werden, die meisten am Äquator und in dessen Nähe liegen4 (Bolivien, Kambodscha, Nigeria und Pakistan, um nur einige zu nennen), was die Kühlkette einem erhöhten Risiko aussetzt. Für viele Länder schließt dies automatisch den Impfstoff von Pfizer und Moderna aus, da der Zugang zu Tiefkühltruhen, die eine Temperatur zwischen -20°C und -70°C erreichen können, in vielen dieser Länder einfach nicht möglich ist, ganz zu schweigen vom Zugang zu der Menge an Trockeneis, die benötigt wird, um die Kühlkette aufrecht zu erhalten. Daher liegt der Schwerpunkt auf dem Zugang zu Impfstoffen mit einer Temperatur von 2-8 °C und 15-25 °C, die in wärmeren, weniger gut ausgestatteten Ländern weit weniger Kühlketteninfrastruktur benötigen.

Die obige Infografik zeigt die Lage der meisten der 92 Länder mit niedrigem Einkommen, die zur Teilnahme am COVAX-Programm zugelassen sind.

Auch hier kommt COVAX zum Tragen. Als Vermittler und Verwalter kann COVAX sicherstellen, dass Länder mit schlechterer Kühlketteninfrastruktur auf dem umkämpften Markt für die Beschaffung von Impfstoffen nicht auf sich allein gestellt sind, und ihnen Zugang zu besser geeigneten gekühlten oder bei Raumtemperatur gelagerten Impfstoffen geben, die in wärmeren Klimazonen sicher verteilt werden können. COVAX kann auch mit Kühlkettenexperten und Logistikanbietern zusammenarbeiten, um diese Probleme zu überwinden, da es einen übergreifenden End-to-End-Blick auf die gesamten Impfbemühungen hat.

Intelsius‘ Impfstoff-Verpackung

Wir waren während der gesamten COVID-19-Pandemie zur Stelle und lieferten Probentransportverpackungen für COVID-19-Testtupfer sowie temperaturkontrollierte Verpackungen für die Impfstoffverteilung. Wir haben uns verpflichtet, Teil der Lösung zur Überwindung dieser Pandemie zu sein und verfügen über eine Reihe von Lösungen, die speziell für die Impfstoffverteilung selbst in den schwierigsten Transportwegen entwickelt wurden.

Bei den ORCA-Lösungen handelt es sich um eine Reihe von miteinander verbundenen, temperaturgesteuerten Verpackungssystemen, die 120 Stunden Schutz vor extremsten Temperaturprofilen bieten. Qualifiziert nach ISTA 7D-Standards und erhältlich mit Trockeneis für Impfstoffe, die tiefgekühlt werden müssen, oder gekühlt bei 2 bis 8°C unter Verwendung moderner Phasenwechselmaterialien, verwendet die gesamte ORCA-Reihe vakuumisolierte Paneele, die ein längeres und stabileres Temperaturprofil gewährleisten.

Erhältlich mit Nutzlastvolumina zwischen 4,5L und 50L und mit einem benutzerfreundlichen, einfachen Design, können ORCA-Lösungen die Anforderungen der COVID-19 Impfstofflieferung überall auf der Welt erfüllen.

Eine vollständige Aufschlüsselung der Merkmale und Vorteile aller unserer ORCA-Lösungen finden Sie hier.

Wenn Sie Ihre Anforderungen an die Kühlkette besprechen oder mehr darüber erfahren möchten, wie Intelsius Lösungen für die COVID-19-Impfstoffverteilung bereitstellt, wenden Sie sich an Ihre lokale Niederlassung.

Externe Referenzen
Twitter Icon SHARE